Tierschutzhund versus Rassehund

Ich fand diesen Bericht auf FB und finde ihn sehr treffend, wesshalb ich ihn gerne auf meiner Homepage veröffentliche:
Madeleine Jaenke

Ganz ehrlich, ich kann es nicht mehr hören…
Alle 2min liest man auf FB „adopt don´t shop“, rettet Tierschutzhunde, denn sie sind ja sooooo dankbar und kauft ja keinen Hund von einem Züchter, denn jeder Hund vom Züchter nimmt einem TS-Hund einen Platz weg….
Nicht zu vergessen der ganze Profit, den die Züchter machen und die armen Rassehunde, die ja alle sooooo krank sind und die keiner braucht… Alles Verbrecher diese Züchter…

Muss man sich dafür rechtfertigen einen Rassehund zu halten? Muss man sich dafür rechtfertigen einen Hund vom Züchter zu kaufen und keinen ach so dankbaren TS Hund bei sich aufzunehmen?
NEIN, definitiv nicht. Seriöse Züchter und nur von diesen rede ich hier, stecken soooo unendlich viel Arbeit und Zeit (vom Geld ganz zu schweigen) in ihre Hunde und ihre Zucht, wählen sorgfältig Verpaarungen aus, lieben ihre Hunde, ziehen mit vollster Hingabe ihre Welpen auf, stehen immer mit Rat und Tat zur Seite und durchleben auch dunkle Zeiten mit ihren Hunden. Was alles hinter dem Begriff Züchter steht wissen viele noch nicht mal, einen Welpen aufzuziehen und ihn später in die Zucht zu bringen bedeutet so viel Arbeit, Freud und Leid und es geht leider nicht immer alles gut. Aber als Züchter lebt man mit und für seine Hunde und Welpen, möchte seine Rasse erhalten und verbessern und dafür tut man alles Mögliche.
Ja es stimmt, auch ein Züchter kann nie eine Garantie für gesunde Hunde geben, aber er tut alles dafür, die besten Voraussetzungen zu schaffen und seinen Welpen den besten Start ins Leben zu verschaffen! Wie „gut“ oder „schlecht“ eine Verpaarung war, weiß man aber leider erst im Nachhinein, im Grunde erst wenn dieser Wurf nicht mehr lebt. Natürlich gibt es auch hier Schicksale, Verpaarungen die sich im Nachhinein als nicht gelungen herausstellen etc.

Ja, ich habe selber Rassehunde und auch wenn diese nicht so dankbar wie ein TS Hund sind, das müssen sie gar nicht, denn ICH bin dankbar, dass ich diese Hunde habe. Dass ihre Züchter sie mir anvertraut haben, diese kleinen wenige Wochen alten Fellknäuel, bestens geprägt und sozialisiert, liebevoll aufgezogen, aus sorgsam geplanten Verpaarungen, von rassetypischen Elterntieren, die eine Menge Kriterien erfüllen mussten um überhaupt für Nachwuchs sorgen zu dürfen. Danke für diese kleinen Rohdiamanten, die keinen besseren Start ins Leben hätten haben können.
Und für das was aus ihnen wird ist lange nicht nur der Züchter verantwortlich, sondern auch zum Großteil der neue Besitzer. Es ist auch die Pflicht der Besitzer, diese Rohdiamanten bestens zu fordern, fördern und gewissenhaft groß zu ziehen.
Ja, man entscheidet sich bewusst für einen Rassehundwelpen und auch für diese Rasse. Man möchte diese Rasse, weil sie einen charakterlich, aber natürlich auch optisch anspricht Jetzt wird gleich der große Aufschrei kommen, aber natürlich suche ich mir so einen Welpen bzw. so eine Rasse aus, die mir optisch gefällt (das scheint dann wohl das Wörtchen „shop“ in dem tollen Satz zu sein)., die meinen Anforderungen gerecht wird, denn im Idealfall habe ich viele Jahre lang ein tolles Familienmitglied.

Und auch wenn die TS-Hunde so dankbar sind, es möchte nicht jeder einen TS-Hund. Egal ob man konkrete Vorstellungen hat, mit dem Hund bestimmte Ausbildungen plant, ihn für einen bestimmten Zweck möchte, keine Wundertüte möchte, sich einen TS-Hund nicht zutraut oder warum auch immer. Und nein, man kann von der Aufzucht, Sozialisierung, Anlagen etc. her einen TS-Hund nicht mit einem Rassehundwelpen vergleichen, denn bei einem Rassehund weiß man (auch wenn es ganz unterschiedliche Charaktere innerhalb der Rasse gibt) auf was man sich einlässt. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber die Grundvoraussetzungen sind ganz andere.

Gebt nicht den Züchtern die Schuld an vollen Tierheimen, denn Hunde von seriösen Züchtern wird man nur sehr selten dort finden. Ein Züchter nimmt seinen Welpen wieder auf bzw. hilft bei der Vermittlung, aber natürlich ist er machtlos, wenn er nichts von dem in Not geratenen Hund weiß. Wie viele Hunde von seriösen Züchtern sitzen denn in Tierheimen??? Es sind doch Vermehrerhunde, Upps-Würfe, „meine Hündin muss unbedingt mal Welpen haben“-Hunde die man dort findet.
Wenn es nur seriöse Züchter gäbe, dann hätte man nahezu keine TH-Hunde!

Und dann wären da ja noch die Auslandstierschutzhunde, auch dazu muss ich nun meinen Kommentar loswerden. Es ist schrecklich was diese Hunde oft durchleben mussten und teils unter schlimmen Umständen leben. ABER warum muss ein Auslandshund nach dem anderen „gerettet“ werden? Tut man jedem Hund damit immer etwas Gutes? Sind sie an unser Leben gewöhnt und darauf vorbereitet? Was hat das Ganze für Folgen im Hinblick auf die anderen Hunde vor Ort? Mit was wird der Hund und die neuen Besitzer konfrontiert? Mir fallen noch tausend Dinge hierzu ein. Warum sprießen die Auslandstierschutz Vereine nur so aus dem Boden??? Wenn man einen TS Hund möchte, warum dann nicht aus einem deutschen TH oder einem hier ansässigen Verein? Wenn man schon auf Moralapostel macht, warum hilft man dann nicht den Hunden hier vor Ort? Weil sie hier in den TH ja so gut untergebracht sind? Sie hätten doch dann auch ein recht auf ein neues Zuhause?!

Überall sprießen die „Tierschützer“ nur so aus dem Boden, reden von Dankbarkeit, bösen Züchtern, der Hund muss sein „ich“ entfalten, darf nur am Geschirr geführt werden, muss beweihräuchert werden und ja nie gemaßregelt…

Denkt doch mal selber über diese tolle Doppelmoral nach! Da werden seriöse Züchter in der Luft zerrissen, statt das wirkliche Problem zu sehen, die Vermehrer, die TS-Hunde die hier nicht klar kommen, die unfähigen Hundehalter etc.

Zum Abschluss sei noch gesagt, ich habe absolut gar nichts gegen Mischlinge, TS-Hunde etc. die Hunde können rein gar nichts dafür, aber dieses scheinheilige Getue der Pseudo-„Tierschützer“ geht mir schon länger tierisch auf die Nerven.

Ich bin verdammt stolz auf meine „undankbaren“ Rassehunde und bin froh, dass ihre Züchter sie mir anvertraut haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.